KuB

KONTAKT UND BERATUNGSSTELLE

Im Jahr 1971 wurde die KuB gegründet. Dies war eine dringend nötige Reaktion auf die Situation rund um die Berliner Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz, der im verstärkten Maße von weggelaufenen Jugendlichen als Treffpunkt genutzt wurde.

Weggelaufen sind die Jugendlichen vom Elternhaus oder aus Kinderheimen. Der Breitscheidplatz wurde als zentraler Treff- und Anlaufplatz genutzt. Auf Initiative der Polizei und der Senatsjugendverwaltung wurde in unmittelbarer Nähe zur Gedächtniskirche in der Charlottenburger Kantstraße ein Ladenbüro als Anlaufstelle für die sogenannten Trebegänger gegründet.

Von dort haben Sozialarbeiter/innen Kontakt und Vertrauen zu den Jugendlichen aufgebaut. Ein wichtiges Anliegen der Sozialarbeiter/innen war es, den Hilfe suchenden jungen Menschen auf Augenhöhe zu begegnen, sie als gleichberechtigte Partner zu behandeln und abseits vom damaligen bevormundenden Jugendwohlfahrtsgesetz, mit ihnen tragfähige und selbstbestimmte Lösungswege heraus aus dem Straßenleben zu entwickeln.

Unsere Arbeit

ÜBER UNS

"Damals wie heute ist es die Aufgabe
der KuB gemeinsam mit
den jungen Menschen einen Ausweg aus
dem Teufelskreis

- Kriminalität
- Prostitution
- Drogenabhängigkeit

zu entwickeln."

Seit dem 1.1.2007 ist die KuB integrierter Baustein im Berliner Notdienst Kinderschutz des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg in Kooperation mit dem Berliner Jugendclub e.V.

Die KuB hat ein differenziertes Hilfesystem für junge Menschen in Not entwickelt, beginnend mit der aufsuchenden Sozialarbeit an sozialen Brennpunkten in der Stadt, Notversorgung, Notübernachtung, Beratung und Betreuung.



UNSERE GRUNDSÄTZE IN DER JUGENDARBEIT ,

denen sich alle Mitarbeiter/innen und Unterstützer/innen
der KuB verpflichtet fühlen:

Kombination einer Komm- und Gehstruktur
Anonymität und Vertraulichkeit
Freiwilligkeit und gegen Zwangsmaßnahmen
Niedrigschwelligkeit
Die Hilfen der KuB leiten sich ab aus dem SGB VIII, § 8a § 11 und § 16, im Einzelfall SGB XII, § 67.

Unsere Sozialarbeiter/innen sind mit dem Bus ganzjährig flexibel im Stadtgebiet unterwegs. Am Alexanderplatz, Bahnhof Zoologischer Garten und an der Warschauer Brücke haben wir feste Standzeiten.

Beratungstelle

NAHE BAHNHOF ZOOLOGISCHER GARTEN



KONTAKT UND BERATUNGSSTELLE / KUB

Fasanenstr. 91
10623 Berlin
Tel: 030 - 61 00 68 12
Fax: 030 - 61 00 68 40
kub@berlinerjugendclub.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag
10:00 - 18:00 Uhr, 12.00 - 14.00 Uhr warme Essensausgabe
14.00 - 15.30 Uhr HIV Beratung und Schnelltest

Dienstag
10:00 - 18:00 Uhr geöffnet

Mittwoch nach Vereinbarung geöffnet

Donnerstag
10:00 - 18:00 Uhr
20:00 - 23:00 Uhr

warme Essensausgabe 20.00 - 22.30 Uhr geöffnet

Rechtsberatung und Arztsprechstunde ab 20.00 Uhr.

Freitag 10:00 - 18:00 Uhr

Frühstück von 11.00 - 14.00 Uhr

medizinisch-pflegerische Behandlung von 11.00 - 13.00 Uhr





TIERÄZTIN

von 11.00 - 13.30 Uhr (Voranmeldung erbeten)

Angebote:
-Notversorgung
-Essen und Getränke
-Duschen
-Wäsche waschen
-Kleiderkammer
-Abgabe von Wechselwäsche und Hygieneartikel

Jugendberatungsbus

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS!

JUGENDBERATUNGSBUS

Tel. 0177 241 80 57

Bahnhof Zoologischer Garten/Jebensstraße
Dienstag von 20.00 - 22.00 Uhr
Samstag von 20.00 - 22.00 Uhr

Alexanderplatz / vor C&A
Donnerstag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Alexanderplatz/ Marienkirche
Montag von 16.00 - 18.00 Uhr
Freitag von 16.00 - 18.00 Uhr

Warschauer Brücke/ Tram Wendestelle
Dienstag von 17.00 - 18.00 Uhr

Rechtsberatung Donnerstag ab 16:00 am Bus/Alex
Tel. 0177 241 80 59

MÄDCHENBUS

An unserem Bus gibt es:
- Notversorgung
- Essen und Getränke
- Hygieneartikel
- Wechselwäsche
- Kondome, Beratung, Vermittlung und Begleitung

Sleep in

OBDACHLOSEN JUGENDLICHEN EINE BLEIBE BIETEN

SLEEP IN

Die Einrichtung ist das ganze Jahr über
von 22.00 - 10.00 Uhr geöffnet.

Wir haben 16 Schlafplätze und auch
Platz für Haustiere, zum Beispiel Hunde.

ADRESSE:

Fasanenstraße 91,
10623 Berlin,
Nahe Bahnhof Zoologischer Garten

Tel: +49 (0)30 61006817 Fax: +49 (0)30 61006841

Unser Angebot:

- bis zu 12 Übernachtungen pro Monat für Minderjährige
- bis zu 6 Übernachtungen für junge Volljährige bis 20 Jahre in Ausnahmesituationen
- anonyme Übernachtung bis zu 4 Nächten
- Notversorgung
- Essen und Getränke
- Wäsche waschen
- Duschen
- Beratung und Vermittlung

Theaterprojekt

DER KONTAKT - UND BERATUNGSSTELLE (KUB)

DAS LEBEN AUF DER STRAßE IST
HART UND VOLLER ENTBEHRUNGEN.

Die KuB hilft obdachlosen Jugendlichen bei ihrem Weg in ein neues Leben. Da die Heranwachsenden mit klassischen Hilfeangeboten jedoch nur schwer zu erreichen sind, haben wir ein besonderes Theaterprojekt ins Leben gerufen. Obdachlose werden auf der Straße angesprochen und erhalten die Möglichkeit, unter der Regie von Margareta Riefenthaler ihr Talent auf der Bühne auszuleben.

Drei Monate lang proben etwa 40 Jugendliche mehrmals wöchentlich. Den krönenden Abschluss der kreativen Arbeit bilden mehrere öffentliche Aufführungen in Schauspielhäusern. Die Teilnehmer profitieren in mehrfacher Hinsicht von dem Projekt:

Während der Probentage erhalten sie Lebensmittel und einen Schlafplatz. Aber vor allem stärken die kreativen Erfahrungen und das Erfolgserlebnis auf der Bühne auch das Selbstbewusstsein der beteiligten Jugendlichen

– eine wichtige Basis für einen erfolgreichen Neustart.
So konnten fast alle, die bisher an diesem Projekt teilgenommen haben,
das Leben auf der Straße hinter sich lassen.

Das Theaterprojekt wird einmal jährlich organisiert und durchgeführt.

WEITERE INFOS:

Robert Hall.
Tel. 61006811 oder
E-Mail: info@kub-berlin.de oder www.theater-ohne-etikett.de.

Das Theaterprojekt ist vom Nachhaltigkeitsrat als "Werkstatt 2013" ausgezeichnet worden.

Das Theaterprojekt der KuB ist Preisträger 2010 von „365 Orte im Land der Ideen“. Dieser Preis wird alljährlich von der Organisation „Deutschland – Land der Ideen“,
einer Initiative der Bundesregierung und der Deutschen Wirtschaft unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, vergeben.

Das Theaterprojekt ist 2010 mit dem Sonderpreis des Berliner Präventionspreises ausgezeichnet worden. 2013 wurde die Projektidee mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdig. Neben den Kernaufgaben Streetwork, Notübernachtung und Beratung bieten wir folgende Zusatzangebote:

- Medizinisch-pflegerische Versorgung durch unsere Ärztin und Krankenschwester - An Feiertagen: Essensausgabe und tagesstrukturierende Freizeitangebote
- Tierärztliche Versorgung jeweils am Freitag ab 11:00 Uhr bis 13:30 Uhr
- Offene Kreativangebote wie Malen, Zeichnen, Töpfern
- Möglichkeit im hauseigenen Tonstudio eigene Musikprojekte zu verwirklichen
- Kleiderausgabe

Spenden

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS!

BANK FÜR SOZIALWIRTSCHAFT

Spendenkonto: Berliner Jugendclub e.V.
IBAN: DE73 100 205 0000 01219102
BIC: BFSWDE33BER




SPENDEN-COUPON

Um uns mit Ihrer Spende zu unterstützen, klicken Sie bitte einfach auf den unten stehenden Spenden-Coupon. Der Coupon wird dann zum Ausdruck als PDF-Datei geöffnet.

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Unterstützung!